• Herzlich Willkommen

Informationsblatt der jüdischen Kultusgemeinde Bielefeld

Hier können Sie einen Überblick über die neuen Ereignisse unserer Gemeinde bekommen und das aktuelle Informationsblatt der jüdischen Kultusgemeinde Bielefeld downloaden.

Die Gemeinde sammelt Spenden für die ukrainischen Kriegsflüchtlinge

Jüdische Kultusgemeinde Bielefeld K.d.ö.R.
Bank im Bistum Essen
BIC: GENODED1BBE
IBAN: DE14 3606 0295 0010 5490 19

Wenn Sie für die Flüchtlinge spenden wollen, bitten wir Sie als Verwendungszweck "Spende für die Ukraine" anzugeben, sowie Ihren Vor- und Nachnamen und vollständige Anschrift.

Wir freuen uns, dass die Jüdischen Kultusgemeinde Bielefeld eine großartige Stuhlspende von der Firma pro office, Büro- und Objekteinrichtung in Lemgo für ihre ukrainischen Flüchtlinge erhalten hat. Die Gemeinde hat mit Unterstützung der Stadt Bielefeld und der evangelischen Kirche sowie privaten Wohnungsgebern mehr als 35 Familien (insgesamt 120 Personen) Wohnungen zur Verfügung stellen können, die alle möbliert werden müssen.

Veranstaltungen + Termine

Öffentliche Veranstaltungen 1. Halbjahr 2022

Gedenken

Yom haShoa

DONNERSTAG, 28. APRIL 2022, 15.00 – 20.00 UHR

JEDE ERMORDETE, JEDER ERMORDETE HAT EINEN NAMEN

Namenslesung am Rathausplatz

Am Donnerstag, den 28. April, findet im Jahr 2022 der Gedenktag für die ermordeten Juden Europas statt. An diesem Tag werden in Bielefeld auf dem Platz zwischen Altem und Neuem Rathaus in der Zeit von 15 bis ca. 20 Uhr die Namen von mehr als 2.000 Jüdinnen und Juden verlesen, die vom Bielefelder Bahnhof aus in den Jahren 1938 bis 1945 in die Ghettos und Konzentrationslager deportiert oder auf andere Weise ermordet wurden oder umgekommen sind.

Die Namenslesung und die Ausrichtung des Gedenktags wird von der Jüdischen Kultusgemeinde Bielefeld organisiert.

Yom haShoa, gibt es in Israel seit 1951, er hat den Charakter eines ernsten nationalen Gedenktages. Zur Eröffnungszeremonie abends zu Beginn von Yom haShoa werden sechs Fackeln entzündet, die symbolisch für die sechs Millionen jüdischen Opfer der Shoa stehen.

Mincha-Gottesdienst zur Amtseinführung von Rabbinerin Natalia Verzhbovska

SONNTAG, 8. MAI 2022, 16.00 UHR

Synagoge Beit Tikwa, Detmolder Straße 107, 33604 Bielefeld

Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten wird die Jüdische Kultusgemeinde Bielefeld K.d.ö.R. wieder eine in der Stadt lebende und für die Gemeinde Bielefeld arbeitende Rabbinerin haben.

Darüber freuen wir uns und sind dankbar.

In einem feierlichen Mincha-Gottesdienst wollen wir unsere Rabbinerin in ihr Ge- meindeamt einführen und den Bielefelder*innen die Gelegenheit geben, Frau Rabbinerin Natalia Verzhbovska, die ihre Smicha (Ordination) 2015 in der Jüdischen Kultusgemeinde Bielefeld durch das Abraham Geiger Kolleg erhielt, kennenzulernen.

Der Gottesdienst und die Feier beginnen um 16.00 Uhr.

Eine schriftliche Anmeldung unter info@juedische-gemeinde-bielefeld.de mit Angabe des vollständigen Namens und der Anschrift sind bis zum 25. April 2022 erforderlich. Diese gilt noch nicht als Teilnahmebestätigung. Eine anschließende Bestätigung wird von der Gemeinde zugesandt.

Konzert

Konzert mit dem Else Ensemble

SONNTAG, 29. MAI 2022 UM 17.00 UHR
Synagoge der Jüdischen Kultusgemeinde Bielefeld, Detmolder Straße 107, 33604 Bielefeld

Das Else Ensemble setzt sich aus deutschen und israelischen Kammermusikern zusammen. Benannt haben sie sich nach der Dichterin und Malerin Else Lasker-Schüler, die 1869 in Deutschland geboren wurde und 1945 in Israel starb. Ziel der jungen Musiker ist es, durch gemeinsame Musiziererlebnisse das Verständnis zwischen diesen beiden Ländern zu vertiefen. Alle sind Preisträger internationaler Wettbewerbe und Mitglieder weltweit führender Orchester und spielen nicht nur Streich-, Holzblas- und Klavierkammermusik, sondern auch viele andere Arten von Instrumenten. Ihr weites und faszinierendes Repertoire besteht überwiegend aus Werken deutscher sowie israelischer Komponisten des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart.

Im Rahmen des Kulturprogramms tritt das Else Ensemble als Trio auf und setzt sich aus Teddy Ezra (Bassethorn), Naaman Wagner (Klavier) und Shelly Ezra (Klarinette) zusammen. Auch das Trio widmet sich der Musik nichtjüdischer und jüdischer Komponisten des 19., 20. sowie 21. Jahrhunderts und erforscht das Repertoire nach vernachlässigten oder durch politische Ereignisse verdrängten Werken. In der wunderbaren Besetzung für Klarinette, Bassethorn und Klavier bietet das Else Ensemble ein buntes Programm mit romantischen Werken sowie Klezmer und Jazz.

Einlass ab 16.30 Uhr

Eintritt: 10 €, ermäßigt 8 €
Freier Eintritt bei Vorlage eines ukrainischen Passes

Veranstalter:
Zentralrat der Juden in Deutschland K.d.ö.R.
Jüdische Kultusgemeinde Bielefeld K.d.ö.R.

Rückblicke

Wenn ein Mitmensch Hilfe braucht
Bielefelder Religionsgemeinschaften werben für 20-Euro-Hilfspakete durch die Solidarische Corona-Hilfe

Wenn ein Mitmensch Hilfe braucht

Bielefeld, 28.5.2020. „Wenn ein Mitmensch Hilfe braucht und du ihm helfen kannst, dann weigere dich nicht, es zu tun.“ Der Satz aus dem Alten Testament (Sprüche Salomo, Kapitel 3,27) fasst in guter Weise zusammen, warum die vier großen Religionsgemeinschaften gemeinsam das Anliegen der Solidarischen Corona-Hilfe in Bielefeld unterstützen.

Die Idee der Solidarpakete ist eigentlich ganz einfach: Menschen mit geringem Einkommen (insbesondere Grundsicherungsempfänger) erhalten eine direkte Unterstützung in Form von 20-Euro-Einkaufsgutscheinen (maximal alle drei Monate). Dabei werden die regional gesammelten Spenden vollständig in der Region für die dort lebenden Menschen mit geringem Einkommen ausgegeben.

Franz Schaible, Vorsitzender der Stiftung Solidarität, freut sich sehr über das gemeinsame Engagement der Bielefelder Religionsgemeinschaften, die jetzt bei ihren Gemeindegliedern für eine Spende in Höhe eines Einkaufsgutscheins über 20 Euro – entweder für Lebensmittel oder für Drogerieartikel – werben.

Superintendent Christian Bald vom Evangelischen Kirchenkreis Bielefeld spricht aus, was alle Vertreter eint: „Das Solidarpaket trifft sozusagen mitten in den Kern unseres Glaubens als Christen, Juden und Muslime. Denn Nächstenliebe ist eine fest in unserem jeweiligen Glauben verankerte Einsicht, Hilfe und Unterstützung den Menschen zukommen zu lassen, die Hilfe brauchen. Ohne danach zu fragen, ob sie einer Religion angehören oder nicht.“ Dies betonen auch Norbert Nacke, katholischer Dechant für Bielefeld und Amin Alich vom Bündnis Islamischer Gemeinden Bielefeld. Irith Michelsohn, Vorsitzende der jüdischen Kultusgemeinde Bielefeld: „Wenn nicht jetzt, wann dann und wo sonst sollte sich zeigen, was uns verbindet. Sonst wären unsere Religionen hohl und leer.“

Spendenkarte für das Solidarpaket

Weitere Informationen zu den Solidarpaketen in Corona-Zeiten finden sich auf der Internetseite der gemeinnützigen Stiftung Solidarität inkl. Online-Spendenmöglichkeit: www.solidarpaket.de. Spendenkonto: Bank für Sozialwirtschaft, IBAN: DE 36 3702 0500 5577 7777 77.

Foto (v.l.): Franz Schaible (Vorsitzender der Stiftung Solidarität), Sozialpfarrer Matthias Blomeier (Evangelischer Kirchenkreis Bielefeld), Dechant Norbert Nacke (Katholisches Dekanat Bielefeld), Superintendent Christian Bald (Evangelischer Kirchenkreis Bielefeld), Amin Alich (Bündnis Islamischer Gemeinden Bielefeld) und Irith Michelsohn (Vorsitzende Jüdische Kultusgemeinde Bielefeld).

Baumfällarbeiten

Baumfällarbeiten auf dem Jüdischen Friedhof

Die Firma Baumfällservice Matthias Gerlach aus Oerlinghausen hat zum wiederholten Mal Baumfällarbeiten auf dem Friedhof der Jüdischen Kultusgemeinde Bielefeld durchgeführt. Diese wurden leider durch Sturmschäden oder durch Pilzbefall an den Bäumen nötig.