• Herzlich Willkommen

Nächste Veranstaltung

0

TAGE

0

STUNDEN

0

MINUTEN

0

SEKUNDEN

Eine Veranstaltung hat bereits begonnen. Weitere Veranstaltungen finden Sie weiter unten auf dieser Seite. Danke.

Informationsblatt der jüdischen Kultusgemeinde Bielefeld

Hier können Sie einen Überblick über die neuen Ereignisse unserer Gemeinde bekommen und das aktuelle Informationsblatt der jüdischen Kultusgemeinde Bielefeld downloaden.

Jüdisches Leben in Deutschland 2021

Veranstaltungen + Termine

Veranstaltungskalender Oktober 2021

Jüdische Kulturtage Bielefeld - 02.09.-10.10.21 - Flyer

selbstverständlich - mit leerstellen

KLANGINSTALLATION VON MARCUS BEUTER

SAMSTAG, 6. NOVEMBER 2021 – 20.30 Uhr

SYNAGOGE BEIT TIKWA DER JÜDISCHEN KULTUSGEMEINDE BIELEFELD
DETMOLDER STRASSE 104, 33604 BIELEFELD

selbstverständlich – mit leerstellen ist eine Klanginstallation für den öffentlichen Raum.

Jüdisches Leben gibt es in Deutschland seit über 1700 Jahren. Es gehört zum hiesigen Kulturkreis dazu und bereichert damit die Vielschichtigkeit der Gesellschaft. Es ist aber auch ebenso Teil der Geschichte, dass jüdisches Leben immer wieder unterdrückt wurde, dass es Gewalt gegen jüdische Gemeinden und Mitbürger gab bis hin zu dem Versuch das jüdische Leben in ganz Europa zu vernichten. Der Holocaust hat Leerstellen hinterlassen. Leerstellen, die weit über den unfassbaren Verlust jedes einzelnen Menschen hinausgehen. Leerstellen in unserer Kultur, in unserer Gesellschaft.

Die Klanginstallation in der Synagoge gibt die Möglichkeit sich ganz auf das Kunstwerk einzulassen.

Eintritt frei – um eine Spende am Ausgang wird gebeten

GEDENKEN AN DIE REICHSPOGROMNACHT AM 9. NOVEMBER 1938

Beginn: Montag, 9 November 2021 um 17.00 Uhr auf dem Rathausplatz

Kolot Ensemble

CHANUKKA MIT DEM KOLOT ENSEMBLE

IM RATHAUS DER STADT BIELEFELD

SONNTAG, 28. NOVEMBER 2021 um 17.00 UHR

Zum Festjahr „1700 Jüdisches Leben in Deutschland“ laden Oberbürgermeister Pit Clausen und der Dezernent für Soziales und Integration Ingo Nürnberger gemeinsam mit der Jüdischen Kultusgemeinde Bielefeld zum Auftakt des achttägigen Chanukkafestes in den Rathaussaal der Stadt Bielefeld ein.

Das All-Star Kantorenensemble „Kolot“ (Hebräisch Stimmen) begeistert seit seiner Gründung 2017 Zuhörer in jüdischen Gemeinden und bei interreligiösen Konzerten und wird auch uns alle in seinen Bann ziehen.

Nach dem Konzert wird die 1. Chanukkakerze entzündet und gemeinsam Chanukkalieder gesungen. Liedtexte werden ausgehändigt.

Anschließend sind alle zu einem Empfang geladen.

Veranstalter:
Stadt Bielefeld
Jüdische Kultusgemeinde Bielefeld
Zentralrat der Juden in Deutschland

Jerusalem Duo

KONZERT MIT DEM JERUSALEM DUO

SONNTAG, 12. DEZEMBER 2021, 17.00 UHR

Synagoge Beit Tikwa der Jüdischen Kultusgemeinde Bielefeld
Detmolder Strasse 104, 33604 Bielefeld

Mit ihrem Auftritt im Mainzer Dom anlässlich der offiziellen Feierstunde zum Tag der Deutschen Einheit 2017 verzauberten sie Millionen Fernsehzuschauer. Das Jerusalem Duo versteht sich als eine neue Stimme in der Welt der klassischen Kammermusik. Im Zusammentreffen eines der ältesten und eines der jüngsten Instrumente der Musikge- schichte eröffnet sich ein bislang selten gehörtes Klangerlebnis, denn in den von den beiden Musikern dargebotenen Kombination erklingen Harfe und Saxophon in schönster Harmonie.

Von kenntnisreicher und unterhaltsamer Moderation begleitet nehmen Hila Ofek (Harfe) und André Tsirlin (Saxophon) das Publikum mit auf eine musikalische Reise, die ohne Berührungsängste Klassik, Klezmer, jiddische Lieder, Tango und viele andre Genres der Weltmusik miteinander verbindet.

Einlass ab 16.15 Uhr
Eintrittspreise: 10,00 €/ermäßigt 8,00 €

Veranstalter:
Jüdische Kultusgemeinde Bielefeld
Zentralrat der Juden in Deutschland

Rückblicke

Wenn ein Mitmensch Hilfe braucht
Bielefelder Religionsgemeinschaften werben für 20-Euro-Hilfspakete durch die Solidarische Corona-Hilfe

Wenn ein Mitmensch Hilfe braucht

Bielefeld, 28.5.2020. „Wenn ein Mitmensch Hilfe braucht und du ihm helfen kannst, dann weigere dich nicht, es zu tun.“ Der Satz aus dem Alten Testament (Sprüche Salomo, Kapitel 3,27) fasst in guter Weise zusammen, warum die vier großen Religionsgemeinschaften gemeinsam das Anliegen der Solidarischen Corona-Hilfe in Bielefeld unterstützen.

Die Idee der Solidarpakete ist eigentlich ganz einfach: Menschen mit geringem Einkommen (insbesondere Grundsicherungsempfänger) erhalten eine direkte Unterstützung in Form von 20-Euro-Einkaufsgutscheinen (maximal alle drei Monate). Dabei werden die regional gesammelten Spenden vollständig in der Region für die dort lebenden Menschen mit geringem Einkommen ausgegeben.

Franz Schaible, Vorsitzender der Stiftung Solidarität, freut sich sehr über das gemeinsame Engagement der Bielefelder Religionsgemeinschaften, die jetzt bei ihren Gemeindegliedern für eine Spende in Höhe eines Einkaufsgutscheins über 20 Euro – entweder für Lebensmittel oder für Drogerieartikel – werben.

Superintendent Christian Bald vom Evangelischen Kirchenkreis Bielefeld spricht aus, was alle Vertreter eint: „Das Solidarpaket trifft sozusagen mitten in den Kern unseres Glaubens als Christen, Juden und Muslime. Denn Nächstenliebe ist eine fest in unserem jeweiligen Glauben verankerte Einsicht, Hilfe und Unterstützung den Menschen zukommen zu lassen, die Hilfe brauchen. Ohne danach zu fragen, ob sie einer Religion angehören oder nicht.“ Dies betonen auch Norbert Nacke, katholischer Dechant für Bielefeld und Amin Alich vom Bündnis Islamischer Gemeinden Bielefeld. Irith Michelsohn, Vorsitzende der jüdischen Kultusgemeinde Bielefeld: „Wenn nicht jetzt, wann dann und wo sonst sollte sich zeigen, was uns verbindet. Sonst wären unsere Religionen hohl und leer.“

Spendenkarte für das Solidarpaket

Weitere Informationen zu den Solidarpaketen in Corona-Zeiten finden sich auf der Internetseite der gemeinnützigen Stiftung Solidarität inkl. Online-Spendenmöglichkeit: www.solidarpaket.de. Spendenkonto: Bank für Sozialwirtschaft, IBAN: DE 36 3702 0500 5577 7777 77.

Foto (v.l.): Franz Schaible (Vorsitzender der Stiftung Solidarität), Sozialpfarrer Matthias Blomeier (Evangelischer Kirchenkreis Bielefeld), Dechant Norbert Nacke (Katholisches Dekanat Bielefeld), Superintendent Christian Bald (Evangelischer Kirchenkreis Bielefeld), Amin Alich (Bündnis Islamischer Gemeinden Bielefeld) und Irith Michelsohn (Vorsitzende Jüdische Kultusgemeinde Bielefeld).

Baumfällarbeiten

Baumfällarbeiten auf dem Jüdischen Friedhof

Die Firma Baumfällservice Matthias Gerlach aus Oerlinghausen hat zum wiederholten Mal Baumfällarbeiten auf dem Friedhof der Jüdischen Kultusgemeinde Bielefeld durchgeführt. Diese wurden leider durch Sturmschäden oder durch Pilzbefall an den Bäumen nötig.

Eindrücke von den Feierlichkeiten zum 10. Jubliläum